Rehragout mit Thymian und Bitterschokolade – Rezept

Regragout
Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Twittern
Share on linkedin
Mitteilen
Share on whatsapp
Teilen
Share on xing
Teilen
Share on email
E-Mail
Portionen: 4 Personen

Zutaten:

Diese Zutaten benötigst du für das Rehragout:

  • 250 g Zwiebeln
  • 150 g Karotten
  • 150 g Sellerieknolle
  • 1,6 kg Rehgulasch Küchenfertig
  • etwas Salz aus der Mühle
  • etwas Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Wildgewürz (gemahlen)
  • etwas Pflanzenöl
  • 1 TL Puderzucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • 300 ml Rotwein
  • 200 ml roter Portwein
  • 1,4 Liter Wildfond alternativ Geflügelfond
  • 100 ml Orangensaft
  • 4 Scheiben Ingwer
  • 2 Stück Knoblauchzehen (halbiert)
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 4 Zweige Thymian
  • 20 g Zartbitterschockolade
  • 1 EL Johannisbeergelee
  • 200 g Maroni, geschält

Anleitungen

So gelingt das Rehragout:

  • Für das Rehragout die Zwiebeln und Gemüse schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in 3cm große Würfel schneiden.
    Mit Salz, Pfeffer und dem Wildgewürz  würzen. Das Fleisch auf einer heißen Feuerschale rundherum in etwas Öl anbraten und in einen gusseisernen Topf füllen.
    Im Bratfett Zwiebeln und Gemüse anbraten. Puderzucker und Tomatenmark 1 Min. mitbraten. Mit Rotwein und Portwein ablöschen. Vollständig einkochen lassen und mit Wild oder Geflügelfond sowie Orangensaft  angießen.
    Fleisch wieder in den Topf geben und bei niedrigster Hitze 2 ½ -3 Std. abgedeckt schmoren lassen.
  • 15 Min. vor Ende der Garzeit Ingwer, Knoblauch, Kräuter, Schokolade und Johannisbeergelee unter das Ragout geben. Je nach Konsistenz die Sauce noch etwas ohne Deckel einkochen lassen.
    Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Nach Belieben kannst du noch geschälte Maroni im Ragout mitschmoren.

Rehragout Rezept ausdrucken - Exklusiv für unsere Community!

Druck dir unser Rezept für deinen Rezepteordner aus.
Exklusiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.